Die idealen Hotelfotos – „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte”

Mit Worten kann man Gefühle ausdrücken, mit Bildern erzeugt man jedoch wahre Emotionen – binnen Bruchteilen von Sekunden! Emotionen, die bedeutend zur Kaufentscheidung Ihrer Gäste beitragen. Setzen Sie das Vertriebs-Werkzeug der professionellen Hotelbilder gekonnt ein, um Ihre Gäste für sich zu gewinnen und Ihren Direktvertrieb zu stärken!

Tipps für das ideale Hotelbild

zweipunktperspektive_pixabay

1.) Hotelbilder: Aktuelle Qualität und Quantität prüfen

  • Ist für jeden Zimmertyp und für jede Zusatzleistung mindestens ein hochwertiges Bild vorhanden? (Mehr ist hier mehr!)
  • Wird Ihr Hotel attraktiv und ausreichend bebildert? (Lobby, Außenbereich, Restaurant, etc)
  • Sind Ihre Hotelbilder aktuell? (z.B. nach Renovierung)

 

2.) Ideale Formate und Größen im Blick haben*

    • Hotel- und Zimmerbilder sollten mindestens eine Größe von 1024 Pixeln haben, denn Bilder mit einer geringeren Auflösung werden als schlechte bzw. verminderte Qualität eingestuft. Dies kann zur Folge haben, dass beispielsweise einige OTAs die Bilder, aufgrund der geringen Qualität, nicht akzeptieren.
    • Eine einheitliche Darstellung im Querformat (16:9) ist empfehlenswert, da die Hotelbilder so am besten und größten auf Desktop, Smartphone und Tablet dargestellt werden
    • File Types: Bilder im JPG-Format sind ideal und werden am häufigsten akzeptiert. TIFF, PNG, BMP, GIF oder PSD gelten als Alternativen.


3.) Ihr Hotel richtig in Szene setzen

    • Reflektieren Sie in den Bildern Ihre Hotelmarke und Identität: Seien Sie authentisch!
    • Achten Sie auf eine vorteilhafte Perspektive und eine gute Ausleuchtung
    • Platzieren Sie besondere Details und Extras prominent auf dem Bild.

 


Spezial-Tipp:

TOP 10 – Da schauen Ihre Gäste zuerst hin*:

  1. Zimmer
  2. Restaurant
  3. Erholung / Attraktionen
  4. Lobby
  5. Maps
  6. Business Center
  7. Pool
  8. Hotelangebote (Meetingräume, Fitnesscenter, etc.)
  9. Außengelände
  10. Bar / Lounge

Mehr ist mehr!

Kaum ein Hotel bietet seinen Gästen nur einen einzelnen Zimmertypen an, sondern auch verschiedene Kategorien, die sich in Ausstattung, Design und Extras unterscheiden. Warum also ein und dasselbe Bild für alle Zimmerkategorien nutzen? Setzen Sie besser jeden Zimmertypen mit seinen besonderen Vorzügen gekonnt in Szene und punkten Sie mit Ihrer Vielfalt.

Setzen Sie sich den Gast-Hut auf und betrachten Sie Ihre Hotelbilder mit den Augen Ihrer Gäste. Nutzen Sie diesen Impuls aktiv und optimieren Sie Ihren Auftritt im Netz!

Bei Fragen sind wir natürlich gern für Sie da!

Liebe Grüße,

Ihr QR-Team

 

*Quelle: Leonardo/VScape Best Practices: Multimedia Guidelines for Hotel Marketeers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.